Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Personen im Gleis

Illegal eingereiste Frau (30) verursacht Zugverspätungen in München

Zugverspätungen in München
+
Behinderung wegen Personen im Gleis

Der Bundespolizei wurde gegen Am Dienstag (4. Mai) 12.20 Uhr im Bereich des Bahnhofes Laim mehrere Personen im Gleis gemeldet. Triebfahrzeugführer von zwei S-Bahnen hatten deswegen Schnellbremsungen einleiten müssen. Verletzte gab es nicht.

Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

München - Nach Gleissperrungen konnten Beamte der Landespolizei eine 30-jährige Frau am Bahnsteig als eine Verursacherin ausfindig machen. Sie war mit einer weiteren unbekannten, männlichen Person westlich des Haltepunktes im Gleisbereich unterwegs, als sich zunächst eine S2 Richtung Ostbahnhof näherte.

Die Frau führte keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente mit und verfügt über keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Auf der Wache der Bundespolizeiinspektion München stellte sich heraus, dass die 30-Jährige über keinen aktuellen Aufenthaltsstatus in Deutschland verfügt. Sie gab an, sie wolle nach Italien ausreisen, weil sie dort lebe.

In Absprache mit den Kollegen des Landes und der Ausländerbehörde wurde entschieden, die Frau wegen unerlaubter Einreise und Aufenthalt anzuzeigen. Zudem wird gegen sie wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt. Zur zweiten Person, von den DB-Beschäftigten gesehenen Person konnte sie keine Angaben machen.

Nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten und Vernehmung zu allen ihr vorgeworfenen Taten wurde sie mit einer Grenzübertrittsbescheinigung auf freiem Fuß belassen. Aufgrund des Vorfalles waren die S-Bahn-Gleise im Bereich des Haltepunktes Laim für rund 15 Minuten gesperrt gewesen, dadurch kam es zu Zugausfällen und Verspätungen im S-Bahnverkehr.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Kommentare