Zwei Personen und ein Hund verletzt

Großeinsatz nach Messerangriff in München - Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Au/München - Am Donnerstagabend, den 31. Dezember, kam es in München zu einem größeren Polizeieinsatz nach einer Messerstecherei. Dabei wurden zwei Personen sowie ein Hund verletzt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Am Donnerstag, 31. Dezember, gegen 17.30 Uhr, meldete ein Anwohner über den Notruf 110 der Polizei eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Ohlmüllerstraße auf Höhe der Reichenbachbrücke. Wenige Minuten nach dem Notruf traf die erste Streife der Polizei ein und bemerkte einen mit einem Messer verletzten 38-Jährigen mit Wohnsitz in München sowie einen verletzten Hund. Der 38-Jährige wurde von einem Rettungsdienst, der Hund durch die Tierrettung, versorgt.

Sofort erfolgte eine Fahndung nach zwei flüchtigen Personen mit über zehn Streifen. Im Rahmen dieser Fahndung konnte eine 34-Jährige mit Wohnsitz in München festgestellt werden, die ebenfalls verletzt war. Auch sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die ersten Ermittlungen ergaben den Aufenthaltsort eines Tatverdächtigen. Eine Streife nahm ihn wenige Zeit später im Stadtteil Haidhausen fest. Es handelt sich um einen 35-Jährigen mit Wohnsitz in München. Der 35-Jährige wurde unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt.

Die weiteren Ermittlungen führt das Kommissariat 26.

Die Meldung des Polizeipräsidiums

Rubriklistenbild: © Hendrik Schmidt

Kommentare