Täter sind vermutlich Jugendliche

Mit Eiern und Steinen geworfen - Fahrende Autos am Mittleren Ring getroffen

Seit dem 15. März kam es auf dem Mittleren Ring in München zu insgesamt zwölf Fällen, bei denen Täter mit Steinen und Eiern auf fahrende Autos warfen.

Die Pressemeldung des Polizeipräsidiums München im Wortlaut:

München - Seit Montag, 15. Februar, wurden der Polizei insgesamt zwölf Fälle gemeldet, bei denen bislang unbekannte Täter jeweils in den Nachmittags- und frühen Abendstunden Steine und Hühnereier auf fahrende Kraftfahrzeuge warfen.  

In zehn der zwölf Fälle fuhren die Fahrzeuge auf dem Mittleren Ring und wurden am Ende  des Candidtunnels auf Höhe des Städtischen Stadions an der Grünwalder Straße von oben beworfen.

In zwei Fällen wurden die Fahrzeuge beworfen, während sie auf der  Candidstraße im Bereich des Oxnerweges fuhren. Wiederholt konnten Verkehrsunfälle nur knapp vermieden werden, da insbesondere durch die Eierwürfe die Windschutzscheiben kurzfristig beschmutzt wurden und dadurch die Sicht stark  beeinträchtigt war.  

Bei einigen Taten konnten zwei bis drei Jugendliche als Werfer beobachtet werden. Eine  Beschreibung der Tatverdächtigen liegt bislang nicht vor.  

Bislang wurden keine Fahrzeuginsassen durch die Angriffe verletzt. Es kam jedoch zu teilweise erheblichen Beschädigungen an den Fahrzeugen (zum Beispiel an Windschutzscheiben und Dächern; Schadenhöhen von mehreren Tausend Euro).  

Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen unter anderem wegen mehrerer Verbrechen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr übernommen.  

Zeugenaufruf:  
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere weitere  Fahrzeugführer, deren Fahrzeuge im genannten Bereich ebenfalls mit Gegenständen beworfen wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München,  Kommissariat 13, Telefon 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 

Pressemeldung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © Silas Stein/dpa

Kommentare