Pressemeldung Polizei München

Großbrand in einer Batteriefabrik in Garching - mehrere tausend Euro Schaden

München/Garching - Die Feuerwehr Garching wurde zu einem Großeinsatz gerufen, weil in einer Firma ein Batteriebrand ausbrach. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Am Montag, den 25. Februar, kam es am späten Vormittag kurz vor 10.30 Uhr zu einem Großeinsatz für die Feuerwehr Garching und die Polizei, anlässlich eines Brandes bei einer Firma zur Batterieherstellung in der Schleißheimer Straße im Gewerbegebiet Garching Hochbrück. 

In einer Halle produziert und testet die Firma Akkumulatoren. Als eine etwa 600 Kilogramm schwere Akku-Einheit auf ihre Spannungsfestigkeit getestet wurde, explodierten die Akkus und gerieten in Brand. Durch herumfliegende brennende Teile, gerieten Bereiche der Halle in Brand. Es wurde jedochniemand verletzt

Da der aufsteigende dichte schwarze Rauch in starker Konzentration gesundheitsgefährdend war, wurde der Bereich um den Brandort großräumig abgesperrt und Anwohner über Lautsprecherdurchsagen gebeten, die Fenster geschlossen zu halten und in den Gebäuden zu bleiben. Der Brand konnte durch Mitarbeiter der Firma selbst nicht gelöscht werden. 

Die verständigte Feuerwehr konnte den Batterieblock kühlen und löschen. Der bei dem Brand entstandene Schaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Außerdem wurde eine Möbelfirma im rückwärtigen Teil der Halle durch Ruß geschädigt. Während der Löscharbeiten kam es zu umfangreichen Verkehrssperrungen, welche nach etwa einer Stunde aufgehoben werden konnten. Das Kommissariat 13 (Brandermittlungen) war vor Ort und hat die Ermittlungen aufgenommen.

Pressemeldung Polizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT