Vier Verhaftungen

Bande sprengte Geldautomaten in Bayern - Jetzt wurde sie in Niederlanden geschnappt

München/Niederlande - Die Polizei hat vier Mitglieder einer Bande Geldautomatensprenger vorgenommen. Diese war in Bayern aktiv gewesen. 

Pressemeldung im Wortlaut

In den Niederlanden konnten in einer konzertierten Aktion mit Durchsuchungen und Verhaftungen der niederländischen und deutschen Ermittlungsbehörden jetzt vier Mitglieder einer Bande von Geldautomatensprengern in Anwesenheit von Münchner Ermittlern verhaftet werden. Seit Oktober 2017 kam es zu mehreren Fällen von Geldautomatensprengungen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München und die zentralen Ermittlungen zu diesen Fällen wurden vom Kommissariat 51 (Bandendelikte) übernommen. 

Bereits am Montag, 27. Mai wurde eine 23-jährige Niederländerin in Amsterdam verhaftet. Bei zwei 25-Jährigen und einem 21-Jährigen (alle niederländische Staatsbürger) konnten am Dienstag, 28. Mai in der Region Gelderland Haftbefehle vollstreckt werden. Sie sollen nach Bayern überstellt werden. Die Staatsanwaltschaft München I führt ein Ermittlungsverfahren in enger Zusammenarbeit mit den niederländischen Behörden gegen eine niederländisch-marokkanische Gruppierung von Geldautomatensprengern

Der Bande wird unter Anderem vorgeworfen, im Oktober 2018 jeweils eine versuchte Geldautomatensprengung in Germering und in Starnberg verübt zu haben. Bereits im Frühjahr 2018 hatten sie versucht, einen Geldautomaten in einer Bank in Nordrhein-Westfalen zu sprengen. Im Oktober 2018 gelang, unmittelbar nach der versuchten Sprengung eines Geldautomaten in Germering, die Festnahme von vier Tatbeteiligten, wobei drei Beamte der Münchner Polizei und ein Täter verletzt wurden. Die Ermittlungen der Münchner Kriminalpolizei dauern an.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT