Zwischenfall in Münchner Bus

Wegen zu lauter Musik: Mann rastet aus und bedroht Fahrgäste mit Nothammer

München - Am Freitag rastete ein Münchner in einem Linienbus aus und bedrohte die Fahrgäste letzten Endes mit einem Nothammer.

Pressemeldung  im Wortlaut:


Am Freitag, den 06.12.2019, gegen 12.30 Uhr, gerieten ein 23-Jähriger und ein 31-Jähriger, beide aus München, in einem Linienbus in Streit. Grund hierfür war, dass der 31-Jährige zu laut Musik hörte.

Im weiteren Verlauf wurde der 31-Jährige handgreiflich und verletzte den 23-Jährigen leicht. Anschließend nahm er einen Nothammer aus der Halterung und bedrohte damit den 23-Jährigen und weitere Fahrgäste. An der Haltestelle Aschenbrennerstraße stiegen alle Personen aus dem Bus aus und verständigten den Polizeinotruf.


Durch schnell eintreffende Polizeistreifen konnte der 31-Jährige vor Ort festgenommen werden. Da er auf die Polizeibeamten vor Ort einen psychisch auffälligen Eindruck machte, wurde er in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Die Münchner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen, u. a. wegen Körperverletzung, Bedrohung und Missbrauch von Nothilfemitteln, übernommen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Kommentare