Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großer Polizeieinsatz in München

Mit Axt in der Hand vor Großmarkt: Über 15 Streifen rücken wegen Münchner (39) an

Weil ein Münchner mit einer Axt in der Hand vor dem Warenlager eines Großmarktes ankündigte, jemanden verletzen zu wollen, rückte die Polizei am Dienstag (28. Dezember) mit einem Großaufgebot an.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

München - Am Dienstag, gegen 16.10 Uhr, wurde der Polizeinotruf 110 von einem Zeugen alarmiert, der mitteilte, dass sich eine männliche Person mit einer Axt in der Hand am Eingang eines Warenlagers eines Großmarktes in der Landberger Straße befindet. Diese Person, ein 39-Jähriger mit Wohnsitz in München, äußerte lautstark, er wolle gleich jemanden mit der Axt verletzen. Um diese unklare und gefährliche Situation zu klären, wurden sofort über 15 Streifen zur Einsatzörtlichkeit geschickt.

Die Einsatzkräfte forderten den 39-Jährigen, der auf die Beamten psychisch auffällig wirkte, auf, die Axt abzulegen. Dieser Aufforderung kam er nach, er legte die Axt nieder und konnte ohne Widerstand festgenommen werden. Danach wurde er in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Der 39-Jährige wurde wegen einer Störung des öffentlichen Friedens und der Androhung von Straftaten angezeigt. Das Kriminalkommissariat 25 hat die weiteren Übermittlungen übernommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Lino Mirgeler

Kommentare