Sonntag am Münchner Hauptbahnhof

Italiener (23) mit Flaschen, Tritten und Schlägen attackiert

München - Sonntagmorgen gerieten am Münchner Hauptbahnhof drei junge Männer aneinander. Nach einem Flaschenwurf kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung welche zu blutenden Wunden im Gesicht und Abschürfungen führte.

Gegen 1 Uhr des Sonntagmorgens gerieten ein 29-jähriger Georgier und ein befreundeter 24-jähriger Grieche mit einem 23-jährigen Italiener am Hauptbahnhof München, im Bereich des Treppenabganges zur S-Bahn an der Arnulfstraße, in - zunächst - verbale Streitigkeiten. 

Als der in Starnberg lebende Italiener seinen Weg zur S-Bahn fortsetzte, warf ihm einer der beiden Männer eine Glasfalsche hinterher, die den 23-Jährigen nur knapp verfehlte. Als dieser zurück kam und die beiden Männer aus München zur Rede stellen wollte, wurde er abermals mit einer weiteren Glasflasche attackiert, sowie getreten und geschlagen. Eine Streife der Bundespolizei am Hauptbahnhof konnte den Vorfall beobachten und die beiden flüchtenden Tat-verdächtigen stellen. Alle drei mussten die Beamten auf die Dienststelle begleiten.

Der Georgier und der Italiener erlitten blutende Wunden im Gesicht. Auch kam es zu Schürfwunden. Weiterhin wurden die Jacke und Hose des Italieners beschädigt. Gegen den Georgier und den Griechen wurden Ermittlungen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser