Frau stürzt aus Heißluftballon - tot

München - Eine 55-jährige Münchnerin ist bei Egling in 500 Metern Höhe aus einem Heißluftballon gestürzt und ums Leben gekommen.

Die Polizei geht mittlerweile von Selbstmord aus. Zunächst war unklar gewesen, wie es am Samstagabend zu dem Unglück kommen konnte. Ein Sprecher betonte, es gebe keinerlei Hinweise auf Fremdverschulden, einen Unfall oder technische Mängel an dem Ballon.

Außer der Frau waren in dem Heißluftballon noch fünf weitere Fahrgäste und ein Pilot. Sie wurden nach der Landung von einem Kriseninterventionsteam betreut. Die Gäste hatten die Ballonfahrt unabhängig voneinander gebucht und waren nicht miteinander bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser