Am Ufer des Starnberger Sees

Pizza dauert zu lange: Münchner (30) dreht an Kiosk durch

Münsing - In Münsing (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) haben sich am Sonntag, 5. Juli, an einem Kiosk am Ufer des Starnberger Sees zum Teil skurrile Szenen abgespielt.

Dort war nach Polizeiangaben ein 30-jähriger Münchner ausgerastet, der bei den Betreibern eine Pizza bestellt hatte. Weil ihm die Wartezeit offenbar zu lang war, begann der Mann zu randalieren. Er beschimpfte zunächst das Personal des Ladens. Dann wollte er gewaltsam in den Kiosk vordringen. Dazu schlug der 30-Jährige mit der Faust gegen die Jalousie der Lokalität. Anschließend versuchte er, die Tür einzutreten.  

Die beiden Betreiber des Kiosk setzten sich laut der Polizeiinspektion Bad Tölz-Wolfratshausen mit einigen Schlägen zur Wehr und konnten den Angriff abwehren. Der Münchner bedrohte die beiden Gastronomen daraufhin noch mit dem Tod und beleidigte das Duo aufs Übelste. Schließlich soll er den Kiosk auch noch bespuckt haben. 

Kurz darauf traf die Polizei am "Tatort" ein. Die Beamten ermitteln gegen den Betrunkenen - ein Alkoholtest ergab über ein Promille - nun wegen diverser Delikte. Auch den Sachschaden in Höhe von 200 Euro wird der Randalierer wohl bezahlen müssen - samt Rechnung für die Pizza. Ob diese letztlich noch gegessen wurde, ließ die Polizei in ihrem Bericht offen...

Polizei Bad Tölz/mw

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare