Das Mullewapp-Haus wird bunt bemalt

Rosenheim - Nun war es also soweit: Extra aus Neuseeland kam Helme Heine angereist, um mit Kindern das selbstentworfene Mullewapp-Haus auf der Landesgartenschau zu bemalen.

15 Kinder aus Samerberg und Rosenheim hatten sich angemeldet und verzierten das Holzhaus mit den lustigen Figuren aus den weltbekannten Kinderbüchern. Helme Heine selbst legte natürlich auch Hand an und zauberte gekonnt Waldemar, das Schwein, und weitere Figuren aus „Mullewapp“ und „Freunde“ auf die Holzwände.

Mullewapp-Haus bekommt Farbe

„Nun ist die Gartenschau um noch eine Attraktion reicher“, freut sich Organisatorin Alex Birklein über die Originalzeichnungen. Helme Heine selbst zeigte sich begeistert vom Gartenschaugelände, das er bisher nur als Baustelle besichtigt hat. „Das Haus ist sehr schön geworden“, schwärmt der Kinderbuchautor, “ich baue ja auch in meinen Büchern ständig Häuser und passe sie den Proportionen meiner Helden an, und hier sind die Helden die Kinder.“

Besonders die Lage des Helme-Heine-Hauses unter den Eichen an der Kinderkajakstrecke gefällt dem Künstler. „Das Gartenschau-Ambiente finde ich wunderschön, aber auch in Zukunft ist der Park hier für Rosenheim ein Riesengewinn“, stellt Helme Heine fest. Und dann fügt er hinzu: „Das wird noch viele Generationen erfreuen. Plötzlich entdeckt man Rosenheim am Fluss und es ist fast wie ein kleiner Englischer Garten.“

Wie das Mullewapp-Haus entstand Auf Initiative örtlicher Rotary Clubs konnte Helme Heine zur Gestaltung eines Kinderhauses gewonnen werden – ein Holzhaus ganz nach dem Vorbild seines Kinderbuchklassikers „Mullewapp“, der 2009 als gleichnamiger Film in den Kinos lief. Um das Helme-Heine Haus zu finanzieren, schlossen sich letztendlich die Rotary Clubs Rosenheim und Chiemsee zusammen.

Im Anschluss an die Landesgartenschau wird das „Mullewapp“- Haus einer sozialen Einrichtung in Rosenheim zugeführt. Helme Heine gilt als einer der ganz großen Bilderbuchkünstler der Gegenwart. Seine Bücher wurden schon in 35 Sprachen übersetzt, mit renommierten Preisen ausgezeichnet und haben bereits eine Auflage von 25 Millionen erreicht. Die Bewohner des „Mullewapp“ - Hauses, die drei Freunde Johnny Mauser, Franz von Hahn und der dicke Waldemar besitzen seit langem schon Kultstatus bei Kindern und Eltern.

Das „Mullewapp“ -Haus ist seit Eröffnung der Landesgartenschau das quirlige Zentrum für das umfangreiche Kinderprogramm. Die Schule im Grünen und das Ferien- und Mitmachprogramm finden dort statt. Außerdem werden dort Fortbildungsveranstaltungen für das Projekt FREUNDE (Präventionsangebot für Kindertageseinrichtungen) stattfinden. FREUNDE ist ein Projekt, das die Rotary Clubs der Region vor zehn Jahren im Landkreis Rosenheim gestartet haben und für das Helme Heine mit seinen berühmten drei FREUNDEN Pate steht.

Landesgartenschau Rosenheim

Rubriklistenbild: © lgs

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser