Massenkarambolage auf A95 bei Murnau

Einsatzkräfte: "Ein Wunder, dass nicht mehr passiert ist"

+
  • schließen

Murnau - Zu einer heftigen Massenkarambolage ist es am Sonntagmorgen auf der Autobahn München - Garmisch-Partenkirchen (A95) zwischen den Anschlussstellen Murnau/Kochel und Eschenlohe gekommen. Insgesamt waren acht Fahrzeuge beteiligt.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd bereits am Morgen in einer Vorausmeldung mitgeteilt hatte, passierte der folgenschwere Crash gegen 7.50 Uhr. Nach einem Notruf schickte die Leitstelle ein Großaufgebot von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei an die Unfallstelle.

Insgesamt waren an dem Unfall acht Fahrzeuge mit insgesamt zwölf Insassen beteiligt. Fünf Menschen wurden bei der Massenkarambolage, deren Ursache derzeit noch völlig unklar ist, leicht verletzt. Alle anderen hatten Glück im Unglück und kamen wohl unverletzt davon. Die Einsatzkräfte vor Ort sprachen angesichts der zum Teil völlig demolierten Autos von einem "Wunder, dass hier nicht mehr passiert ist".

Massenkarambolage auf A95 bei Murnau

Die Autobahn musste in Richtung Garmisch-Partenkirchen mehrere Stunden gesperrt werden. Auch ein Rettungshubschrauber landete auf der A95. Die Aufräumarbeiten dauerten lange, da die Trümmerteile über hunderte Meter verteilt auf der Autobahn lagen. Die Verkehrspolizei Weilheim versucht nun zu ermitteln, wie es zu dem schweren Unfall kommen konnte.

mw/Dominik Bartl/PP Obb. Süd Einsatzzentrale

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser