Fastenbrechen

Muslime laden Obdachlose ein

Nürnberg - Türkische Linsensuppe, Hackfleischbällchen mit Reis und Süßspeisen zum Nachtisch: Muslime aus Nürnberg haben am Dienstag Obdachlose zum Fastenbrechen eingeladen.

Etwa 70 hilfsbedürftige Menschen ließen sich am frühen Abend in der “Ökumenischen Wärmestube“, einer Anlaufstelle für Obdachlose, in Nürnberg bewirten. “Wir sind Teil dieser Gesellschaft, wir wollen uns auch um diese Gruppe bemühen“, sagte Organisator Ali-Nihat Koc von der Begegnungsstube Medina. Der Nürnberger Verein mit rund 100 Mitgliedern veranstaltete das Essen im Fastenmonat Ramadan bereits zum zehnten Mal. Da gläubige Muslime im Ramadan erst nach Sonnenuntergang essen und trinken dürfen, mussten die Vereinsmitglieder jedoch noch warten. Ab dem 19. August feiern die Gläubigen mit dem dreitägigen Zuckerfest das Ende der Fastenzeit.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser