Seit über einer Woche vermisst

Mutter (41) und Tochter (16) verschwunden - Ehemann festgenommen

+
  • schließen
  • Markus Altmann
    Markus Altmann
    schließen

Ramersdorf/München - Eine 41-jährige Mutter und ihre 16-jährige Tochter sind seit Samstag vermisst. Nachbarn und Bekannte zeigen sich besorgt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Update, 22 Uhr: Ehemann festgenommen

Wie unser Partnerportal tz.de berichtet, habe de Polizei München einen Haftbefehl gegen den Ehemann der vermissten Münchnerin (41) erlassen. Sie und ihre 16-jährige Tochter sind nun mittlerweile seit über eine Woche verschwunden. Der Ehemann habe sich bereits verhaften lassen. Wie tz.de die Polizei München zitiert, stehe der Mann unter dringendem Tatverdacht. 

Trotz der erfolgreichen Festnahme, hoffe die Polizei auf Hinweise der Bevölkerung.

Update, 12.08 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Pressemeldung im Wortlaut:

Wie bereits berichtet, sollen am Samstag, 13.07.2019, gegen 14 Uhr, eine 41-jährige Münchnerin und ihre 16-jährige Tochter die gemeinsame Wohnung im Bereich der Ottobrunner Straße verlassen haben, um einkaufen zu gehen. 

Seitdem hatten die beiden keinen Kontakt mehr mit ihren Angehörigen. Nach dem aktuellen Ermittlungsstand gab es seit diesem Tag keinerlei Hinweise darauf, dass die beiden von jemanden gesehen wurden. Mittlerweilewird wegen des Verdachts eines Gewaltdeliktes ermittelt. Die Ermittlungen wurden diesbezüglich vom Kommissariat 11 des Polizeipräsidiums München übernommen. Dort wurde eine Ermittlungsgruppe mit dem Namen „EG Duo“ eingerichtet. 

Zeugenaufruf: Nach wie vor werden Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, unter der Telefonnummer 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Update, 6.28 Uhr - Spurensicherung durchsucht Wohnung

Seit Samstag werden Maria (41) und ihr Tochter Tatiana (16) vermisst. Das plötzliche Verschwinden der beiden, die am Nachmittag gegen 14 Uhr in das Einkaufszentrum Pep fahren wollten, bleibt für die Polizei rätselhaft. 

Am Donnerstagnachmittag untersuchte die Spurensicherung die Wohnung der Familie in der Ottobrunner Straße in München, wie die AZ berichtet. Die Polizei befragte erneut den Mann, der mit Maria und ihrer Tochter zusammenlebt. Ob neue Spuren entdeckt wurden, wollten die Beamten nicht bekannt geben.

Laut der Münchner Polizei seien die beiden, die sehr zuverlässig, weshalb dies ein "äußerst untypisches Verhalten" sei. Zunächst vermuteten die Beamten, dass Maria, die aus Russland stammt, vorzeitig ihre Tochter aus der 10. Klasse eines Gymnasiums geholt habe, um in den Urlaub zu fahren. Doch dafür gibt es derzeit keine Indizien.

"Ich bin mir sicher, dass ihnen etwas Schlimmes zugestoßen ist", sagte die Mutter einer früheren Mitschülerin am Donnerstag gegenüber der AZ. Dass sich Maria nicht mehr bei ihrem kranken Vater in Russland meldet, deuten enge Freunde und Angehörige als schlechtes Zeichen. Die Handys der beiden sind seit Samstag ausgeschaltet.  "Seitdem kam kein Kontakt mehr mit den Angehörigen zustande", so ein Polizeisprecher

„Das sind freundliche Leute. Schockierend, dass nun Mutter und Tochter verschwunden sind“, sagt eine Nachbarin gegenüber unserem Partnerportal TZ.

Beschreibung

Die 41-Jährige ist etwa 1,60 Meter groß und 70 Kilogramm schwer, hat blonde Haare und blau-graue Augen. Ihre Tochter Tatiana ist etwa 1,74 Meter groß. Auch sie wiegt 70 Kilogramm und hat blonde Haare, jedoch braune Augen.

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 14, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Erstmeldung

Die Pressemeldung im Wortlaut

Am Samstag (13. Juli) gegen 14 Uhr, verließ eine 41-jährige Münchnerin zusammen mit ihrer 16-jährigen Tochter die gemeinsame Wohnung im Bereich der Ottobrunner Straße, um in einem Einkaufscenter in Neuperlach einkaufen zu gehen. Seitdem kam kein Kontakt mehr mit den Angehörigen zustande. Nachdem dies für die als zuverlässig geltenden Vermissten ein äußerst untypisches Verhalten darstellt, wurden Mutter und Tochter bei der Polizei als vermisst gemeldet. Die Ermittlungen zu dem Vermisstenfall werden durch das Kriminalkommissariat 14 geführt.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 14, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT