Nach 13 Jahren: Bahnstrecke München-Augsburg ausgebaut

München - Gute Nachricht für alle Pendler zwischen München und Augsburg: Nach 13 Jahren Bauzeit ist die Bahnstrecke zwischen München und Augsburg ausgebaut.

Eine der am dichtesten befahrenen Strecken in Deutschland, auf der nach Angaben der Deutschen Bahn täglich 350 Züge fahren, hat damit nun vier statt zwei Gleise. “Der Streckenausbau war und ist in der Kapazität begründet“, sagte ein Bahnsprecher - “eben weil hier so viel Bahnverkehr zusammenkommt“.

Rund 700 Millionen Euro hat der Ausbau gekostet. Dafür haben die Regionalzüge nun ihre eigenen Gleise, müssen Fernzügen nicht mehr den Vortritt lassen und sollen laut Bahn darum pünktlicher sein als bisher.

Die Strecke München-Augsburg ist Teil der europäischen Magistrale zwischen Paris und Wien. Es sei aber nie das Ziel gewesen, den Fernverkehr deutlich zu beschleunigen, betonte der Bahnsprecher. Künftig werden einige ICE-Züge die Strecke zwischen Augsburg und München in weniger als 30 Minuten zurücklegen.

 Die meisten ICEs brauchen aber auch - wie bisher - zehn Minuten länger. Die ausgebaute Strecke zwischen den beiden Städten wird an diesem Samstag mit zwei Sonderzügen eröffnet. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU), Deutsche Bahn-Chef Rüdiger Grube und Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) werden von München bis Augsburg mitfahren und die Eröffnung im Anschluss mit einem Festakt feiern.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser