in Traunstein

Raubüberfall in Asylbewerberheim? Mann vor Gericht

Traunstein - Mittlerweile geht es nur noch um einen Raubüberfall auf ein Asylbewerberheim in Traunstein im Dezember 2016. Am Donnerstag wird am Landgericht Traunstein der Prozess gegen einen mehrfach vorbestraften Mann fortgesetzt.

Eigentlich hat er sich wegen einer ganzen Reihe an Straftaten verantworten müssen, berichtet die Bayernwelle. Die Delikte wegen Körperverletzung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr sind am ersten Prozesstag fallen gelassen worden. Einen Teil der Vorwürfe hat der Angeklagte eingeräumt. Zum einen, dass er Drogen besessen hat. Zum anderen aber auch, dass er in eine Kneipe in Traunstein eingebrochen ist. Auch einen Handy-Diebstahl hat er zugegeben, berichtet der Radiosender.

Lesen Sie außerdem: Der teils kuriose erste Prozesstag

Am Donnerstag geht es deshalb nur noch um einen Raubüberfall auf eine Asylbewerberunterkunft im Dezember 2016. Der Mann bestreitet den Vorwurf. Er gab an, dass er in der Unterkunft gewesen sei, um "etwas zum Rauchen zu holen". Dann sei die die Situation eskaliert und mehrere Asylbewerber hätten ihn attackiert, so der Angeklagte. Ein Urteil fällt am Donnerstag wahrscheinlich noch nicht, so die Bayernwelle.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser