Nach der Razzia am Mittwoch

Rechtsextreme sagen Aufmarsch in Bamberg ab

Bamberg - Vertreter des rechtsextremen Spektrums haben eine für den 31. Oktober in Bamberg geplante Demonstration abgesagt. Rund um den Aufmarsch wären wohl Anschläge geplant gewesen.

Das teilte die Stadt am Freitag mit. Nach Erkenntnissen von Polizei und Staatsanwaltschaft hatte die am Mittwoch zerschlagene rechtsextreme Gruppierungmöglicherweise rund um diesen Aufmarsch Anschläge geplant. Die Demonstration war zum Zentrum für Asylbewerber aus Balkanländern geplant und sollte sich gegen Flüchtlinge richten. Auch eine Gegenkundgebung war bereits geplant gewesen - unter dem Motto: „Asyl ist Menschenrecht“. Ob diese nun trotzdem stattfinden soll, war zunächst nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser