Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mann tritt gestürztem Polizisten ins Gesicht

Nach Schlägen bei Landshuter Dult: Drei Beamte in Klinik, zwei Männer im Knast

Frühlingsfest in München
+
Frühlingsdult (Symbolbild).

Eine Gruppe von Männern hat auf der Landshuter Frühjahrsdult bei einer Auseinandersetzung mit Polizisten drei Beamte teils schwer verletzt.

Landshut – Zwei mutmaßliche Schläger im Alter von 33 und 38 Jahren kamen in Untersuchungshaft, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Dem älteren der beiden wird versuchter Totschlag vorgeworfen: Er soll einem am Boden liegenden Polizisten ins Gesicht getreten haben.

Der 33-Jährige muss sich wegen des Verdachts der vorsätzlichen Körperverletzung verantworten. Polizeiangaben zufolge wurden die Beamten am Samstag vor einem Festzelt von den Männern „grundlos beleidigt und körperlich attackiert“. Die Polizisten setzten Pfefferspray und Schlagstock ein.

Ein Polizeisprecher sagte, zu Verletzungen der mutmaßlichen Angreifer sei zunächst nichts bekannt. Drei Polizisten seien mit teils schweren Verletzungen ins Krankenhaus gekommen.

Insgesamt wurden demnach vier Männer in Gewahrsam genommen. Gegen den 38-Jährigen und den 33-Jährigen wurden am Sonntag Haftbefehle erlassen. Umfang und Art der Beteiligung der beiden anderen Männer müsse noch ermittelt werden.

mh/dpa

Kommentare