Nach Storchendrama: Jungtiere fliegen in die Freiheit

Wassertrüdingen - Das Storchendrama im fränkischen Wassertrüdingen geht einem glücklichen Ende entgegen: Die drei Jungstörche, deren Mutter tot über dem Nest zusammengebrochen war, sind auf dem Weg in die Freiheit.

Sie wurden in ihre neue Heimat gebracht, wie Peter Schubert von der Gemeindeverwaltung Wassertrüdingen schilderte. Die drei Tiere seien in Säcke und Boxen verpackt und mit dem Auto nach Salem am Bodensee gebracht worden.

Die Anreise hätten alle drei Störche gut überstanden, erzählte Schubert. Die Störche seien vorerst zur Eingewöhnung in eine Voliere eines Tierparkes gebracht worden. Von dort aus sollten sie am Abend freigelassen werden.

Die Rettung der Jungtiere hatte für großes Aufsehen gesorgt. Weil der Horst in einem sumpfigen Auengebiet lag, konnte die Feuerwehr nur mit einer aufwendigen Rettungsaktion an die Vögel herankommen. Sie wurden anschließend in einer Auffangstation im baden-württembergischen Ellwangen aufgezogen. Einer der Störche ist derzeit allerdings noch etwas schwächer und soll daher den Winter im Tierpark verbringen.

dpa

Rubriklistenbild: © Dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser