Nach Tragödie auf A 3: Die Kinder sind jetzt Vollwaisen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In diesem Wagen starben die Mutter und die Großeltern der Kinder.

Kist/Würzburg - Der Unfall auf der A 3, bei dem zwei Kinder ihre Mutter und Großeltern verloren haben, hat eine noch viel tragischere Komponente, als bisher angenommen.

Der Vater des Mädchens (9) und des Bubens (5) starb bereits vor einem Jahr. Um den Verlust aufzuarbeiten, wollte die Mutter mit den Kindern zu einer Kur fahren. Die Großeltern brachten sie deswegen nach Bayern.  Aus bisher noch ungeklärter Ursache fuhr der Opa auf der A 3 bei Kist unter einen Lastwagen.

Bilder des Unfalls

Tragödie auf der A 3

Die Erwachsenen waren auf der Stelle tot. Die Kinder hatten den Unfall unverletzt auf der Rückbank überstanden, sich selbst aus dem Auto befreit und irrten auf der Autobahn umher. Angehörige kümmern sich jetzt um sie. Lesen Sie hier die ganze Geschichte.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser