Mühldorf

Nachbar-Wohnung angezündet - Täter verurteilt

Traunstein - Der Erstickungstod eines Mannes aus Mühldorf a. Inn vom Januar dieses Jahres war kein Mord. Der Täter, der das Feuer gelegt hatte, wurde jetzt verurteilt.

Das Landgericht Traunstein verurteilte den Nachbarn des Opfers am Dienstag wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu acht Jahren und zwei Monaten Haft. Dem Verurteilten war vorgeworfen worden, im Januar dieses Jahres die Wohnung des schlafenden Mannes in Mühldorf angezündet zu haben. Der Nachbar erstickte.

Die Mordanklage hatte die Staatsanwaltschaft schon in ihrem Plädoyer fallen gelassen. Sie forderte elf Jahre und drei Monate wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Der Verteidiger plädierte auf Freispruch. Er hält seinen Mandanten für unschuldig. Der Anwalt schließt nicht aus, dass einer der Zeugen, die in der Tatnacht mit dem 54-Jährigen und dem Opfer zechten, der Täter ist.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser