Nachbargemeinden trauern um Sepp Daxenberger

+

Landkreis - Der plötzliche Tod von Sepp Daxenberger sorgte nicht nur in Waging für Fassungslosigkeit. Die Nachbargemeinden zeigen sich ebenfalls bestürzt.

Hans Zillner, 2. Bürgermeister der Stadt Traunstein und derzeit amtierender Oberbürgermeister, erfuhr heute morgen auf chiemgau24.de über den Tod von Sepp Daxenberger. "Ich bin sehr erschrocken und sehr berührt: zuerst der Tod von Frau Daxenberger und jetzt Sepp Daxenberger" sagte er im chiemgau24-Interview. Er sei viele Jahre zusammen mit Sepp Daxenberger im Kreistag gewesen, so Hans Zillner. "Sepp Daxenberger hat immer mit aller Kraft seine Ziele, die er für gut und richtig befunden hat, verfolgt." äußerte sich der ehemalige Kollege über den Verstorbenen. Auch das Verhältnis zur Gemeinde Waging sei immer sehr nachbarschaftlich und gut gewesen.

Benno Graf, Bürgermeister aus Chieming, zeigte sich im chiemgau24-Interview ebenfalls traurig, aber auch überrascht zugleich, über den Tod von Sepp Daxenberger. Bei der letzten Kreistagssitzung sei Sepp Daxenberger noch anwesend gewesen ."Er war ein hervorragender Kollege und ein Kämpfer der Grünen. Alle Kreistagsmitglieder trauern um einen wunderbaren Menschen. Er ist bei allen anerkannt gewesen", so Bürgermeister Graf im Interview.

Der Bürgermeister von Vachendorf, Rainer Schroll sah Herrn Daxenberger als große politische Persönlichkeit. “Die politische Landschaft wird dadurch ärmer.“, so der Bürgermeister. Er lobte ihn als aufrichtigen Menschen, der auch anders denkende Menschen respektierte.

Dem zweiten Bürgermeister von Teisendorf, Gernot Daxer lagen seine Worte zum Tod von Herrn Daxenberger sehr am Herzen. Er sei mit ihm auf vielen Veranstaltungen immer wieder in Kontakt getreten und und habe mit ihm über diverse Themen diskutiert. „ Sein Tod ist sehr bedauerlich, Sepp Daxenberger war sehr engagiert, auch auf landespolitischer Ebene und hat dabei immer wieder Akzente gesetzt. Trotz seiner Krankheit hat er sehr viel geleistet.“ Er betonte das Leid der Kinder und versicherte, dass er mit den drei Söhnen von Daxenberger mitfühle.

Conny Giebichenstein/Marion Schlosser

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser