Erdinger Kreistag will B15neu nicht

+
  • schließen

Erding - Die Pläne des Innenministers, die B15neu nun nicht mehr durch den Landkreis Mühldorf sondern durch Erding verlaufen zu lassen, stoßen dort nun auch bei der Politik auf Widerstand.

Wie br.de am Dienstag berichtet, sprach sich der Erdinger Kreistag nun einstimmig gegen die West-Trassenvariante für die B15neu aus. Diese mögliche alternative Route für die Bundesstraße brachte am 6. Dezember Innenminister Joachim Herrmann ins Gespräch und würde den Landkreis Erding passieren.

Die Kreisräte fordert darüber hinaus, die Trasse nicht für den Bundesverkehrswegeplan nachzumelden und die Pläne ad acta zu legen. Der bisherige Vorschlag für die Trassenführung der B15neu führte dagegen durch den Landkreis Mühldorf, wäre aber im Vergleich zur "Erdinger Variante" einige Kilometer länger. Der Mühldorfer Kreistag sprach sich schon für die ursprünglich geplante Route aus, die durch den eigenen Landkreis führen würde.

Erst am Samstag fanden sich in Lappbach, Gemeinde St. Wolfgang (Kreis Erding), rund 350 Menschen zusammen, um gegen die neue, mögliche Route zu protestieren. "Kein Bedarf für eine 28 m breite Autobahn B 15 neu" war auf einem ellenlangen Transparent zu lesen, das die breite der Trasse veranschaulichen sollte.

Demo gegen neu geplante Route der B15neu

xe

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser