Überfüllter Luftraum

Auf Weg nach Nepal: Bayerische Ärzte stecken in Delhi fest

Kaufbeuren - Ein Ärzteteam der Hilfsorganisation Humedica steckt auf dem Weg nach Nepal fest. Das Flugzeug der Helfer konnte am Montagmorgen nicht wie geplant in der Hauptstadt Kathmandu landen.

Der Luftraum sei einem Humedica-Sprecher zufolge mit Militär- und Hilfsgütermaschinen so überfüllt gewesen, dass das Flugzeug des Kaufbeurener Teams abdrehen und auf einem anderen Flughafen zwischenlanden und auftanken musste. „Solche infrastrukturellen Probleme gibt es in Katastrophenfällen immer wieder.“

Nun warte das Team mit fünf medizinischen Einsatzkräften und zwei Koordinatoren in Delhi darauf, Kathmandu erneut anzufliegen und ins Erdbebengebiet zu gelangen. Die Helfer haben ein sogenanntes Medi-Kit zur Erstversorgung von bis zu 3000 Menschen im Gepäck, mit dem sie etwa eine Woche lang arbeiten können. Am Mittwoch will Humedica ein zweites Hilfsteam nach Nepal entsenden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser