Für Pidinger Familie ein Grund zur Freude

Netflix besucht den MSC Ramsau

+
Für eine Reise-Doku drehte Netflix mit dem MSC Ramsau - beim Skijöring.

Berchtesgaden – Eine Pidinger Familie mit zwei behinderten Kindern wird es freuen: Der milliardenschwere Streamingdienst „Netflix“ hat das Skijöring, das spektakuläre Motorrad-Driften samt hinten dran befindlichem Skifahrer, des Motorsportclubs Ramsau für eine Dokumentation gefilmt- und einen hohen Betrag zum guten Zweck für die Familie gespendet. Die Doku soll weltweit abrufbar sein.

Dass Netflix auf den MSC Ramsau aufmerksam wurde, lief so: Im Februar hatte der Motorsportclub das traditionelle Skijöring am Hochschwarzeck veranstaltet. Dort lassen sich Skifahrer von Motorrädern auf eisiger Piste über eine vorgegebene Strecke ziehen. Weit über 80 Teilnehmer kamen. Die Fotos wurden fleißig über Facebook gestreut – und zogen dort weite Kreise. 

Ein englisches Netflix-Filmteam wurde auf die Bilder aufmerksam, und weil man sowieso auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Wintersport-Event war, schrieb ein Netflix-Scout den MSC Ramsau einfach an. Dort begibt man sich seit vielen Jahren mit Motorrädern auf vereiste Pisten. Der Club vereinbarte mit den Netflix-Produzenten einen Vor-Ort-Termin zur Besichtigung der Örtlichkeit, die Teammitglieder zeigten sich mit den Gegebenheiten zufrieden und vereinbarten einen Drehtermin für die Reise-Serie „Jack Whitehall – Unterwegs mit meinem Vater“

Englischer Schauspieler und Moderator wagte sich aufs Eis

Jack Whitehall ist ein englischer Komiker, Fernsehmoderator und Schauspieler, bekannt für diverse, von Millionen Menschen gesehene Fernsehshows. Eigens für Netflix, das mit einem 30-köpfigen Filmteam anreiste, trafen sich über 20 Vereinsmitglieder mit ihren Motorrädern und Skiern und zeigten ihr Können auf den motorisierten Gefährten auf vereisten Pisten. Michael und Jack Whitehall schauten sich die Motorrad-Künste ab, begaben sich selbst aufs Eis. Es wurde ein Rennen vereinbart, bei dem die Ramsauer dank rasanten Tempos zwar klar im Vorteil waren - der Bilder wegen sollte es aber knapp aussehen. 

Vereinbart wurde, dass der Streamingdienst denselben Betrag an die Pidinger Familie spendet, der bereits beim Rennen im vergangenen Februar zusammengekommen war.

Kilian Pfeiffer

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser