Spaziergänger halten Puppe für totes Baby

Neu-Ulm - Eine auf einer Parkbank vergessene Puppe hat am Mittwoch für Aufregung bei der Neu-Ulmer Polizei gesorgt. Die Beamten gingen davon aus, dass es sich um ein totes Baby handele.

Ein Spaziergänger hatte in der Nähe der Donau eine Tasche mit einer nach Polizeiangaben “unglaublich lebensechten“ Puppe entdeckt und vermutet, es handele sich um ein totes Baby.

Sogar die alarmierten Einsatzleute von Polizei und Rettungsdienst gingen zunächst von einem toten Säugling aus.

Erst als die Kripo hinzugezogen und das vermeintliche Kind näher betrachtet wurde, bemerkten die Beamten den Irrtum. Wem die Puppe gehört, war zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser