Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neubaustrecke Wendlingen-Ulm der Bahn nun mit Strom versorgt

Bahnstrecke Wendlingen-Ulm
+
An der Filstalbrücke bei Mühlhausen im Täle wird gebaut.

Auf der neuen Bahnstrecke Wendlingen-Ulm ist in der Nacht zum Montag der Strom angestellt worden. Das ist die Voraussetzung, damit ab Februar die ersten Testfahrten auf der Trasse in Baden-Württemberg stattfinden können, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn erklärte. Bislang war nur ein dieselbetriebener Messzug auf der Strecke unterwegs.

Ulm - Dieser sollte Hindernisse und mögliche kritische Stellen für Zusammenstöße erfassen. Bei den kommenden Testfahrten mit Personenzügen sollen Fahrten bis zur Höchstgeschwindigkeit von 275 Stundenkilometern möglich sein.

Die rund 60 Kilometer lange Neubaustrecke ist Teil des Hochgeschwindigkeitsnetzes der Deutschen Bahn und des Bahnprojektes Stuttgart-Ulm. Der offizielle und kommerzielle Betriebsbeginn ist für den 11. Dezember 2022 geplant. Reisende sollen dann für eine Fahrt zwischen Stuttgart und Ulm eine Viertelstunde weniger Zeit brauchen. Mit der geplanten Inbetriebnahme von Stuttgart 21 im Jahr 2025 soll die Fahrzeit insgesamt rund eine halbe Stunde kürzer sein. dpa

Kommentare