Neubeurer Kids auf der LGS

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Schulklasse von Frau Heibl mit einem Singspiel über die Geschichte der Schlossherrn von Wendelstadt.

Rosenheim - Für sieben Tage präsentiert sich Neubeuern auf der Landesgartenschau. Zu Besuch kamen auch die Kinds der Klasse 5b.

Auf geschichtliche Exkursion begaben sich die Kinder der Klasse 5b aus Neubeuern mit ihrer Lehrerin Monika Heibl. Zentrales Thema des Eintauchens in die Vergangenheit war der Inn als Handelsweg, der Mühlsteinbruch und die Wolfsschlucht in Neubeuern. Auf der WV-Bühne und am Pavillion der Landesgartenschau präsentierten die ‚jungen Historiker‘ ein Potpori aus Theater, Erzählung, Lesung und Gesang. Aus dem Tagebuch der Zeitzeugin Barbara Schmidl berichteten die Schüler über das ‚letzte Schiffsunglück‘; ein Aufsatz enthüllte Phantastisches zur Aufgabenstellung: „Woher die Wolfsschlucht ihren Namen hat“.

Neubeuern auf der Landesgartenschau:

Nebeuern auf der LGS

Im Spiel begehrte eine Heiratsfähige, trotz elterlichen Vetos, einen betuchten Schiffsmo zu ehelichen und dem Beurer Original, Hans Stocker, gadachten die Kinder choral mit dem Lied ‚Heimweh‘. Alfred Dickert, Vorstandsmitglied im Bayernbund, Kreisverband Rosenheim e.V., verwies in seiner abschließenden Rede auf die Vielzahl der heimatverbundenen Projekte unter Federführung von Monika Heibl und unterstrich seinen Dank mit den Worten „In diesen Kindern wurde Interesse und Heimatgefühl geweckt, für das, was uns umgibt. Dafür sorgen diese vorbildlichen Lehrkräfte, die Wissen, Werte und die Liebe zu unserer Heimat vermitteln.

rep

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser