Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Junge Frauen vertrauten Handy-Navi

Zwei Urlauberinnen mit E-Scooter auf A8 Richtung Salzburg unterwegs   

Am Donnerstag (19. Mai) gegen 14 Uhr gingen mehrere Notrufe bei der Polizei ein, dass im Bereich Neubiberg zwei Personen – zunächst war von Kindern die Rede – mit Rollern auf der Autobahn unterwegs sein sollen. 

Neubiberg/A8 Richtung Salzburg - Eine Streife der Autobahnpolizei Holzkirchen machte sich umgehend auf den Weg um diese zunächst sehr gefährlich klingende Situation schnellstmöglich zu entschärfen. Im beschriebenen Bereich konnten jedoch zunächst keine Personen festgestellt werden. Inzwischen meldete sich jedoch eine weitere Verkehrsteilnehmerin bei der Polizei und gab an, zwei Damen auf der Autobahn eingesammelt – vermeintlich ausländische Urlauberinnen – zuhaben und mit diesen bei einem nahen Supermarkt-Parkplatz zu warten.

Dort konnte durch die Polizeistreife die Situation schließlich aufgeklärt werden: Es handelte sich tatsächlich um zwei jungen Damen aus Bulgarien, die aktuell Urlaub hier machen und einen Ausflug mit ihren E-Scootern machten. Dabei verließen sie sich blindlings auf die Navigations-App ihres Handys – und das führte sie wohl direkt auf die Autobahn. Da sie sich örtlich nicht besser auskannten, setzten sie ihren Weg dort fort – offensichtlich waren sie sich der Gefahren nicht bewusst.

Glücklicherweise wurden die beiden jungen Damen von der aufmerksamen Verkehrsteilnehmerin in Sicherheit gebracht. Den eingesetzten Polizeibeamten gegenüber zeigten sich die Urlauberinnen reumütig und versprachen nach einer Aufklärung über die Gefahren auf der Autobahn für nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer, dies nie wieder zu tun.

So konnten alle Beteiligten unversehrt ihrer Wege ziehen.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa