Neue Pflegeheim-Leitung nach Skandal in Augsburg

+
Vertrauen ist in einem Pflegeheim sehr wichtig.

Augsburg - Nach dem Skandal um Missstände in einem Augsburger Pflegeheim hat das Bayerische Rote Kreuz (BRK) einen neuen Heimleiter eingesetzt. Wer der neue Leiter ist und was er für Pläne hat:

Reimar Sieberth sei bereits seit Mitte März im Amt, sagte BRK-Landesgeschäftsführer Leonhard Stärk am Freitag in Augsburg. “Wir werden anders umgehen mit Beschwerden und anders umgehen mit Mängeln“, betonte er. Das Augsburger Pflegeheim gehört zur “Sozialservice-Gesellschaft“, die eine Tochter des BRK ist.

Im Januar war durch Berichte einiger Mitarbeiter bekanntgeworden, dass ein Pfleger des Heimes in Augsburg-Haunstetten alte Menschen geschlagen und ihnen ohne ärztlichen Rat Psychopharmaka verabreicht haben soll. Die Heimleiterin wusste von den Vorgängen, tolerierte sie aber. Sie und der Pfleger wurden fristlos entlassen und das BRK erstattete Anzeige. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in dem Fall seien noch nicht abgeschlossen, sagte der BRK-Landesgeschäftsführer.

Nach dem Pflegeskandal setzte das BRK drei neue Mitarbeiter ein. Auch neue Heimbewohner gebe es, sagte Stärk. Derzeit leben 97 alte Menschen im Pflegeheim, sie werden von 67 Mitarbeitern betreut. “Wir können nicht sicher sagen, dass keine Fehler passieren, aber wir können davon ausgehen, dass sie nun schneller bearbeitet werden und Reaktionen schneller erfolgen“, sagte Stärk.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser