Neuer Dienststellenleiter in Garmisch-Partenkirchen

Führungswechsel bei der Kriminalpolizeistation

(v. l.) EKHK Richard Listle, EKHK Werner Burger und Polizeipräsident Robert Kopp.
+
(v. l.) EKHK Richard Listle, EKHK Werner Burger und Polizeipräsident Robert Kopp.

Garmisch-Partenkirchen - Richard Listle tritt sein neues Amt als Dienststellenleiter an und verabschiedet sich gebührend von seinem Vorgänger.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Die Kriminalpolizeistation bekommt zum 1. Dezember diesen Jahres einen neuen Dienststellenleiter. Erster Kriminalhauptkommissar Werner Burger wurde durch Herrn Polizeipräsident Robert Kopp verabschiedet. Gleichzeitig führte der Polizeipräsident seinen Nachfolger, Ersten Kriminalhauptkommissar Richard Listle, in sein neues Amt als Leiter der Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen ein.

In Zeiten der Corona Pandemie musste der Führungswechsel aber bedauerlicherweise ohne die übliche Feierstunde mit Vertretern des öffentlichen Lebens stattfinden. Um den Einschränkungen durch die Corona Pandemie Rechnung zu tragen, musste von dem bereits geplanten Amtswechsel mit den Beschäftigten aus den verschiedenen Kommissariaten der Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen, sowie dem Herrn Landrat des Landkreises Garmisch-Partenkirchen, Anton Speer und der 1. Bürgermeisterin der Gemeinde Garmisch-Partenkirchen, Frau Elisabeth Koch, Abstand genommen werden.

Polizeipräsident Robert Kopp ließ es sich aber nicht nehmen und würdigte bei einem Besuch der Dienststelle am 24. November persönlich die Verdienste des Ersten Kriminalhauptkommissars Werner Burger, der die Geschicke der Dienststelle seit Juni 2013 sehr gut geleitet hat.

Der Polizeipräsident bedankte sich bei dem 61-Jährigen für dessen persönliches Engagement als Dienststellenleiter und blickte im Abschiedsgespräch auf dessen bemerkenswerten beruflichen Werdegang mit insgesamt 45 Jahren Polizeidienst zurück. Erster Kriminalhauptkommissar Werner Burger leitete in seiner Dienstzeit mehrere spektakuläre Ermittlungen und Sonderkommissionen u. a. bei Mordfällen, Sexualdelikten, Branddelikten oder bei der Bekämpfung der organisierten Kfz-Verschiebung.

Polizeipräsident Kopp verabschiedete den scheidenden Leiter in seinen wohlverdienten Ruhestand und wünschte ihm für seinen weiteren privaten Lebensweg alles erdenklich Gute und vor allem eine stabile Gesundheit. Als Zeichen seines persönlichen Dankes überreichte er dem erfolgreichen Kriminalbeamten beim Abschied die Ehrenmedaille des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.

Der neue Garmisch-Partenkirchner Kripochef ist beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd kein Unbekannter. Der 58-jährige Erste Kriminalhauptkommissar Richard Listle lebt mit seiner Ehefrau und zwei erwachsenen Söhnen im Landkreis Weilheim-Schongau und hatte bereits als Leiter des Kommissariats 2 seit März diesen Jahres die stellvertretende Leitung der Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen inne.

EPHK Richard Listle begann seine Polizeilaufbahn 1980 mit der Ausbildung im damaligen mittleren Polizeivollzugsdienst bei der Bereitschaftspolizeiabteilung in Königsbrunn. Dem erfolgreichen Abschluss folgte nach einigen Jahren Einzeldienst beim Polizeipräsidium München eine mehrjährige Verwendung bei den PD Spezialeinheiten, dem sogenannten SEK.

Auch dort bewährte sich Richard Listle, sodass er im Jahr 1991 das Studium für den gehobenen Dienst an der Beamtenfachhochschule in Fürstenfeldbruck absolvierte. Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums im Jahre 1993 kehrte Richard Listle nach einer Verwendung beim Staatsschutz des Polizeipräsidiums München wieder zum Sondereinsatzkommando zurück.

1999 wechselte Herr Listle dann zum damaligen Polizeipräsidium Oberbayern und wurde dort als Dienstgruppenleiter bei der Polizeiinspektion Fahndung, der heutigen Grenzpolizeiinspektion, eingesetzt. Hier absolvierte er im Nebenamt auch die Ausbildung zum staatl. geprüften Polizeiberg- und Skiführer. Von 2010 bis 2013 leitete Herr Listle den Einsatzzug der Operativen Ergänzungsdienste in Weilheim.

Bis 2020 war er schließlich stellvertretender Kommissariatsleiter im Kommissariat Staatsschutz bei der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim und wechselte im März 2020 zur Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen.

Polizeipräsident Kopp betonte, dass mit Herrn EKHK Listle nicht nur der Wunschkandidat des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, sondern zugleich auch ein höchst engagierter, zuverlässiger und sehr erfahrener Führungsbeamter zum Kripochef in Garmisch-Partenkirchen bestellt wurde. Er wünschte ihm zu Ende des Gespräches für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare