Neuer Landesbischof wird gewählt

+
Nachfolger gesucht: Die Amtszeit von Landesbischof Johannes Friedrich endet im Herbst.

München  - Die evangelische Landessynode Bayern wählt am Montag in München einen neuen Bischof. Es gibt drei Kandidaten, aber keinen klaren Favoriten. Die Bewerber sind:

Die evangelische Landessynode in Bayern ist am Montag in München zur Wahl eines neuen Landesbischofs zusammengekommen. Drei Kandidaten stellen sich dem Kirchenparlament zur Wahl: der Bamberger Theologe Heinrich Bedford-Strohm, die Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler und Personalchef Helmut Völkel vom Landeskirchenamt.

Die Wahl ist nötig, weil die Amtszeit von Landesbischof Johannes Friedrich im Herbst nach zwölf Jahren endet. Der Nachfolger oder die Nachfolgerin wird am 30. Oktober in der Nürnberger Lorenzkirche offiziell in sein Amt als Oberhirte für die rund 2,6 Millionen Protestanten in Bayern eingeführt.

Vor der Abstimmung des Kirchenparlaments in der Münchner Matthäuskirche zeichnete sich kein klarer Favorit ab - alle drei Kandidaten gelten als bischofstauglich. Laut Kirchenverfassung ist für die Wahl eine Zweidrittelmehrheit notwendig. Kommt dieses Stimmverhältnis in zwei Wahlgängen nicht zustande, so genügt in weiteren Wahlgängen die einfache Mehrheit. Wahlberechtigt sind 105 Mitglieder der Synode.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser