Frau gesteht: "Zombie" wollte doch keinen Sex

Neuötting - Es war doch alles anders! Eine 20-Jährige hat nun gegenüber der Polizei eingeräumt, dass sie nicht, wie zuerst behauptet, von einem Mann mit Zombiemaske belästigt wurde.

Der sexuelle Übergriff auf eine 20-Jährige auf der Toilette einer Gaststätte während einer Faschingsveranstaltung am 14. Februar war nur vorgetäuscht. Im Rahmen einer Folgevernehmung räumte die Frau nun ein, dass sich der Vorfall so nicht abgespielt hatte.

Wie berichtet, hatte die junge Frau damals gegenüber der Polizei ausgesagt, dass sie am 14. Februar eine Faschingsveranstaltung in einer Gaststätte in Neuötting besucht hatte. Als sie sich gegen 21 Uhr in der Damentoilette aufhielt, sei sie von einem ihr unbekannten, mit einer Zombiemaske verkleideten Mann, angegriffen und in einer Kabine sexuell belästigt worden. Anschließend sei der Täter geflüchtet.

Die Ermittler des zuständigen Fachkommissariats der Kriminalpolizei Mühldorf ermittelten seitdem unter Hochdruck. Nun stellte sich allerdings heraus, dass sich der ganze Vorfall so nicht ereignet hatte, was die junge Frau in einer Vernehmung auch umfänglich einräumte.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser