Feuerwehr löscht Brände in Neuperlach und Taufkirchen/Vils

Zwei Brände an einem Abend im Großraum München - Insgesamt rund 1,75 Millionen Schaden

Gleich zwei Brände hielten Feuerwehr und Polizei am Sonntagabend, den 10. Januar, in Atem. Es entstand ein erheblicher Sachschaden von insgesamt rund 1,75 Millionen Euro.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Wohnungsbrand – Neuperlach

München/Neuperlach - Am Sonntag, 10. Januar, gegen 21.05 Uhr, ging beim Polizeinotruf 110 ein Anruf wegen eines Brandes im Adenauerring in Neuperlach ein. Die Mitteilerin, eine 25-jährige Münchnerin, meldete, dass es in ihrer Wohnung brenne. Aufgrund dessen wurden, neben der Feuerwehr, mehrere Streifen der Münchner Polizei zur Einsatzörtlichkeit geschickt. In der brennenden Wohnung befand sich neben der 25- jährigen noch ein 29-Jähriger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck. Aufgrund einer Rauchgasvergiftung wurden beide Personen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Während der Löscharbeiten durch die Feuerwehr wurde durch die Polizeikräfte der Adenauerring in beide Richtungen gesperrt. Zudem richteten die Polizeibeamten eine Zeugen- und Verletztensammelstelle ein, wo Personen der umliegenden Wohnungen betreut werden konnten. Nach Beendigung der Löscharbeiten und einer Freigabe durch die Feuerwehr konnten diese wieder in ihre Wohnungen gehen. Die Wohnung brannte vollständig aus, wobei ein Sachschaden von 250.000 Euro entstand.

Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache übernommen.

Brand auf landwirtschaftlichem Anwesen – Taufkirchen

Taufkirchen/Vils - Am Sonntag, 10. Januar, gegen 17.25 Uhr, erhielt die Polizei die Mitteilung, dass in Taufkirchen ein landwirtschaftliches Gebäude brennen würde. Die Feuerwehr musste über mehrere Stunden den Brand löschen. Gegen 21.30 Uhr war der Brand komplett gelöscht. Während der Löscharbeiten wurden die angrenzenden Wohngebäude durch die Polizei geräumt.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurden keine Personen durch den Brand verletzt. Nach bisherigem Erkenntnisstand beläuft sich der Sachschaden auf ca. 1,5 Millionen Euro.

Das Kommissariat 13 hat die weiteren Ermittlungen zur Klärung der Brandursache übernommen, die noch nicht abgeschlossen sind. Es gibt erste Hinweise auf einen technischen Defekt, der brandursächlich sein könnte.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare