In Niederbayern: Auto rammt Elch

+
An der tschechischen Grenze werden immer wieder Elche gesichtet.

Furth im Wald - Ein  Wildunfall der außergewöhnlichen Art hat sich bei Furth im Wald ereignet. Ein Auto rammte einen Elch.

Ein Elch ist beim niederbayerischen Furth im Wald (Landkreis Cham) von einem Auto angefahren und dabei getötet worden. Das 160 Zentimeter große Tier, das eigentlich in Skandinavien heimisch ist, wurde am Sonntagabend auf der Bundesstraße 20 von einem Auto am Kopf erfasst, wie die Polizei am Dienstag mitteilte und damit Medienberichte bestätigte.

An dem Auto entstand ein Schaden von 4000 Euro, die Insassen blieben unverletzt. Bei dem Tier handelt es sich nach Polizeiangaben um einen männlichen Elch und somit nicht um eine Elchkuh, die nach Angaben der Jagdbehörde im oberpfälzischen Cham von mehreren Menschen im Juni gesichtet worden war. In den vergangenen Jahren tauchten immer wieder Elche nahe der Grenze zu Tschechien auf.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser