18-Jähriger verlor jegliche Contenance:

Besoffener bedroht Polizisten mit dem Tod

Niederbergkirchen - Total betrunken lag ein junger Mann in einer Hofeinfahrt. Doch als die Polizei ihn "weckte", ging der Ärger erst richtig los. Es gab eine Menge Anzeigen: 

Ein 18-jähriger Mann aus Mühldorf wurde von Anwohnern in der Hofeinfahrt eines Anwesens in Niederbergkirchen liegend aufgefunden. Da der Bursche so stark betrunken war, dass er nicht mehr ansprechbar war, machten sich die "Finder" Sorgen um seine Gesundheit und verständigten die Polizei.

18-Jähriger war auf Privatparty gewesen

Beim Eintreffen der Polizeistreife war der Mann zunächst immer noch nicht ansprechbar, kam aber im weiteren Verlauf des Einsatzes langsam zu sich. Zwischenzeitlich war auch die Gastgeberin der Privatparty hinzugekommen, von welcher der junge Mann verschwunden war. Auch dort hatte man sich Sorgen gemacht und begonnen, nach dem Burschen zu suchen.

Trotz aller Hilfsbereitschaft wurde der Junge zunehmend aggressiv und begann herumzupöbeln. Aufgrund seines Verhaltens weigerte sich die junge Frau die Verantwortung für ihren Gast zu übernehmen und wollte ihn nicht mehr mitnehmen.

Schlimme Beleidigungen und Drohungen gegenüber der Polizei

Der Bursche bedrohte die Polizeibeamten mit dem Umbringen und beleidigte sie fortlaufend unter anderem als "Schweine", "Hurensöhne" und "Arschlöcher". Aufgrund seines Verhaltens blieb den Polizeibeamten keine andere Möglichkeit als ihn in Gewahrsam zu nehmen. Dabei schlug und trat er gezielt nach den Beamten und verletzte einen der Beamten durch einen Tritt am Knie.

Der Bursche wurde schließlich überwältigt und auf der PI Mühldorf ausgenüchtert.Bei seiner Durchsuchung wurde noch ein nach dem Waffengesetz verbotenes Messer aufgefunden. Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstandes, Körperverletzung, Beleidigung und wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser