Beim "No Pants Subway Ride"

Darum fuhren diese Münchner ohne Hose mit der U-Bahn

+
"Unten ohne" bei kühlen Temperaturen: Am Sonntag waren rund 30 Menschen ohne Hose in der Münchner U-Bahn unterwegs.
  • schließen

München - Ohne Hose, nur in Unterwäsche, mit der U-Bahn fahren – das sind die "Regeln" beim sogenannten "No Pants Subway Ride". Auch in München war es am Sonntag wieder so weit.

Am Nachmittag versammelten sich rund 30 Menschen am Marienplatz, um von dort aus mit der Linie U3 nach Moosach und wieder zurück zu fahren. "Es geht darum, die Blicke der anderen Leute zu sehen und den Spaß am Leben", sagte Initiator Daniel P., der den Aufruf gestartet hatte, der Abendzeitung. Die Unterhosen mussten bei der Fahrt allerdings angezogen bleiben.

Fotos vom "No Pants Subway Ride"

Konsequenzen haben die jungen Menschen wohl keine zu erwarten. "Einmal kam die Polizei dazu, weil wir eine so große Menge an Leuten waren. Aber Probleme gab es bislang nie", so P. weiter. Die Aktion fand in München bereits zum siebten Mal statt. Eine Performance-Art-Gruppe hatte diese im Jahr 2002 in New York ins Leben gerufen. Seither machen Menschen in vielen Großstädten, darunter auch in Berlin, London und Prag, regelmäßig beim "No Pants Subway Ride" mit.

mw

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser