Nur 50 Journalisten können im Saal sein

NSU-Prozess: Platzverlosung für Presse

+
Am 6. Mai beginnt der NSU-Prozess

München - Gut eine Woche vor dem neuen Starttermin für den NSU-Prozess entscheidet am Montag das Los über die Verteilung der Presseplätze.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit nimmt ein Notar die Ziehung vor; der frühere SPD-Spitzenpolitiker Hans-Jochen Vogel ist als Zeuge dabei. Um 14.30 Uhr will das Oberlandesgericht die Ergebnisse der Ziehung veröffentlichen. Die 50 Plätze sind nach Mediengruppen aufgeteilt, bei den ausländischen Medien sind vier Plätze für türkische Medien reserviert.

Das neue Akkreditierungsverfahren war vor allem notwendig geworden, weil im ersten Anlauf türkische Medien keinen Platz bekommen hatten. Sie haben besonderes Interesse: Acht Opfer der dem „Nationalsozialistischen Untergrund“ zugeschriebenen Morde waren türkischer Abstammung. Auf Klage der Zeitung „Sabah“ hatte das Bundesverfassungsgericht den Senat aufgefordert, mindestens drei Plätze für türkische Medien zu schaffen. Dieser verschob daraufhin den Prozessbeginn auf den 6. Mai und startete das gesamte Vergabeverfahren neu.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser