Opfer von U-Bahn-Schlägerei schweigt vorerst

Nürnberg - Das Opfer einer brutalen U-Bahn-Schlägerei in Nürnberg mit möglicherweise rechtsextremem Hintergrund will sich vorerst nicht zum Ablauf der Tat äußern.

Der 17-Jährige habe mitgeteilt, er wolle sich erst einmal mit einem Anwalt beraten, berichtete eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg- Fürth am Mittwoch. Wann der junge Mann vernommen werden könne, sei daher unklar.

Der 17-Jährige war bereits am Vortag aus seinem künstlichen Koma erwacht. Von seiner Aussage erhofft sich die Polizei wichtige Hinweise über den Ablauf der Schlägerei, bei der der 17- Jährige in der vergangenen Woche lebensgefährlich verletzt worden war.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser