Sonnenstrahlen entzünden Weltkriegsbombe

Nürnberg - Eine Phosphorbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat sich nach mehr als 67 Jahren im Nürnberger Reichswald entzündet und beinahe einen Waldbrand ausgelöst.

Der Sprengkörper lag in einem trockenen Bachbett und wurde am Dienstag durch die Sonnenstrahlen offenbar so stark erhitzt, dass der Phosphor sich entzündete. Wie die Nürnberger Feuerwehr mitteilte, fing umliegendes Gestrüpp sofort Feuer. Ein Fußgänger bemerkte den Rauch und rief die Feuerwehr. Ihm sei es zu verdanken, dass es zu keinem größeren Waldbrand kam, lobte die Feuerwehr.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser