Erstmals zugänglich: Blick in den Nürnberger Kriegsbunker

Nürnberg - Ein altes Telefon, ein Schaltkasten und sogar ein Notstromaggregat gibt es zu sehen. Erstmals ist der Bunker in der ehemaligen Bundesbahn-Befehlsstelle in Nürnberg zugänglich.

Es ist ein Blick zurück in die Geschichte: Am kommenden Wochenende bieten das DB Museum Nürnberg und der Verein Nürnberger Felsengänge erstmals Führungen durch die Bunkeranlage der ehemaligen Bundesbahn-Befehlsstelle in Nürnberg an. Sie sollte im Kriegsfall als Verkehrsleitstelle für Nordbayern dienen. Der Bunker wurde im Jahr 1938 gebaut und in der Zeit des Kalten Krieges mit einer kompletten Infrastruktur für 99 Beschäftigte atombombensicher ausgebaut.

So sieht es im Kriegsbunker aus

Kriegsbunker erstmals zugänglich

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser