Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wegen mutmaßlich geklauter Bauchtasche

Obdachloser (20) verletzt 16-Jährigen in München mit Messer am Hals

Am Freitag (10. September) wurde der Notruf 110 der Münchner Polizei verständigt. Ein 16-Jähriger aus dem Landkreis München erkannte im Bereich der Tierparkstraße eine Person wieder, mit der er am Tag zuvor eine körperliche Auseinandersetzung gehabt habe.  

Pressemitteilung im Wortlaut

München - Mehrere Streifen der Münchner Polizei fuhren daraufhin in die Tierparkstraße und nahmen dort einen 20-jährigen wohnsitzlosen Deutschen fest. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass sich der 16-Jährige, am Vortag, gegen 22 Uhr, zusammen mit mehreren Freunden im Bereich der Thalkirchner Brücke aufgehalten hatte. Dort soll er von dem 20-Jährigen mit einem bislang unbekannten Messer bedroht worden sein.

Der 20-jährige Tatverdächtige wollte den 16-Jährigen damit offenbar dazu bewegen, seine vermeintlich entwendete Bauchtasche zu suchen. Der 16-Jährige versuchte daraufhin das Messer wegzuschlagen, was ihm jedoch nicht gelang. Er wurde dabei leicht am Hals verletzt. Es gelang dem 16-Jährigen schließlich sich loszureißen und zu flüchten. Er zeigte die Tat zunächst nicht an.  

Der 20-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen und wegen einer gefährlichen Körperverletzung angezeigt. Bei der Durchsuchung seiner Person konnte das mutmaßliche Tatmittel nicht aufgefunden werden und der 20-Jährige wurde dem  Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorführt. Dieser erließ einen Haftbefehl.  

Die weiteren Ermittlungen führt das Kommissariat 26 (Gewaltdelikte). 

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare