Staatsanwaltschaft ermittelt

Nach Schlägerei: Obdachloser erliegt Verletzungen

Rosenheim/Ingolstadt - Zwei Schlägereien - eine mit tödlichem Ausgang - beschäftigen die Polizei. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Totschlags und versuchten Totschlags.

In Rosenheim erlag drei Tage nach einer Schlägerei am dortigen Bahnhof ein 41 Jahre alter Mann seinen schweren Kopfverletzungen. Der Obdachlose hatte sich nach Polizeiangaben vom Montag am vergangenen Mittwoch mit einem zwei Jahre älteren Bekannten heftig gestritten. Dabei gerieten die beiden unter Alkoholeinfluss aneinander. Der 43-Jährige - er hielt sich tagsüber regelmäßig am Bahnhof auf - sitzt wegen Totschlags in Untersuchungshaft. Befragungen im Umfeld von Opfer und mutmaßlichem Täter hätten bislang keine verwertbaren Erkenntnisse zum Motiv für die tödliche Schlägerei erbracht, sagte ein Polizeisprecher.

Vor einer Ingolstädter Bar wurde ein 35-Jähriger in der Nacht zum Sonntag zusammengeschlagen. Nach den bisherigen Ermittlungen war er von mehreren Männern festgehalten und traktiert worden. Dabei traten die Täter auch mit den Füßen gegen Gesicht und Hinterkopf des Opfers. Der Mann liegt im Krankenhaus, Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht. Am Montag erließ der Ermittlungsrichter Haftbefehle wegen versuchten Totschlags gegen zwei junge Männer im Alter von 17 und 19 Jahren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser