Obduktionsbericht: So musste der S-Bahnheld leiden

+

München - Rund vier Wochen nach der Prügelattacke auf den S-Bahn-Helden Dominik Brunner liegt jetzt das vorläufige Obduktionsergebnis vor.

Die Untersuchungen offenbaren Schreckliches: "Er hatte 22 sehr schwere Verletzungen, die in ihrer Gesamtheit zum Tod geführt haben", sagte Oberstaatsanwältin Barbara Stockinger am Donnerstag mit Blick auf Berichte der "Bild"-Zeitung. Zudem erlitt Brunner 22 leichte Verletzungen wie Abschürfungen, Kratzer und Prellungen. Insgesamt fügten die beiden 17 und 18 Jahre alten mutmaßlichen Haupttäter ihrem Opfer bei dem Überfall vor einem Monat binnen weniger Minuten 44 Verletzungen zu.

Die Bild-Zeitung zitiert außerdem Justiz-Angehörige, die als Todesursache eine große körperliche Belastung, verbunden mit einem Schock- und Erregungszustand durch die vielen Schläge und Tritte sehen. Eine Hirnblutung, ein Herzinfarkt oder ein Schädelbruch wurde nach dem vorläufigen Obduktionsergebnis als einzelne Todesursache ausgeschlossen. Noch immer liegt aber kein endgültiges Ergebnis vor. "Das endgültige Obduktionsergebnis wird noch dauern", sagte Stockinger.

Mehr zum Obduktionbericht sowie Fotos und ein Video von der Trauerfeier für Dominik Brunner finden Sie bei tz-online.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser