Spektakulärer Unfall bei Oberammergau

Lkw begräbt Auto unter sich - Insassen haben mehrere Schutzengel mit an Bord

Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
+
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.

Oberammergau - Mehrere Schutzengel hatten am Dienstagabend ein 70-jähriger Mann und seine 61-jährige Begleiterin mit an Bord. Am sogenannten Kolbentunnel kam es zu einem spektakulären Unfall.

Der 70-jährige Mann aus Lüdenscheid (NRW) und seine 61-jährige Beifahrerin aus Essen (NRW) befuhren am Dienstagabend, 22. September, gegen 17.50 Uhr die Bundesstraße B23 in Richtung Süden (Garmisch-Partenkirchen). Kurz vor dem sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau kam den beiden ein 22-jähriger Lkw-Fahrer aus Neu-Ulm mit seinem mit Heu beladenem Lkw entgegen.

Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam der 22-jährige mit seinem Sattelzug kurz nach einem Tunnel nach links von der Fahrbahn ab und fuhr eine Böschung hinauf, so dass das Fahrzeug quer auf die B23 kippte. Die Zugmaschine überschlug sich mehrfach, bis der Hänger seitlich auf dem entgegenkommenden Auto landete und dort liegen blieb. Auch das Führerhaus landete auf dem Dach.

Schwerer Unfall bei Garmisch: Lkw begräbt Auto unter sich

Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.
Am Abend des 22. September ereignete sich am sogenannten Kolbentunnel bei Oberammergau ein schwerer Unfall.  © Dominik Bartl

Zeugen des heftigen Unfalls kümmerten sich sofort um die drei Verletzten. Während sich die beiden Männer nach Polizeiangaben nur leicht verletzten und mit Rettungswagen in das Klinikum Garmisch-Partenkirchen gebracht wurden, erlitt die Frau schwerere Verletzungen und musste mit dem Hubschrauber in das Unfallkrankenhaus nach Murnau geflogen werden. Lebensgefahr bestehe jedoch nicht. Aufgrund des Unfallbildes hatten alle Beteiligten großes Glück.

Ersten Schätzungen zufolge dürfte der Gesamtschaden im oberen fünfstelligen/ unteren sechsstelligen Bereich liegen. Die Staatsanwaltschaft ordnete zur Klärung des Unfallhergangs ein unfallanalytisches und ein fahrzeugtechnisches Gutachten an. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden und wurden sichergestellt.

Am Einsatz waren neben diversen Ersthelfern die Feuerwehren Oberammergau (acht Fahrzeuge - 37 Mann), Garmisch (ein Schwerlastkran mit Besatzung), drei Rettungswagen (BRK/MKT) mit Notarzt, der Rettungshubschrauber aus Reutte, sowie fünf Streifenwagen aus GAP und Murnau beteiligt. Die Bundesstraße musste über acht Stunden gesperrt bleiben.

mz/Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen

Kommentare