Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heldentat in Oberbayern

Mutige Ersthelfer retten Vater und Kleinkind aus brennendem Auto

Unfall in Hettenshausen
+
Ein ausgebranntes Fahrzeug steht nach einem Unfall vor einem Gebäude. Aus dem brennenden Auto haben couragierte Ersthelfer einen Mann und sein eineinhalbjähriges Kind gerettet. Der Wagen habe nach einem Aufprall gegen eine Mauer sofort Feuer gefangen, teilte die Polizei am Samstag mit. Bevor das Auto vollständig abbrannte, konnten die beiden Insassen von den Helfern geborgen werden.

Mutige Ersthelfer retteten einen Mann uns sein eineinhalbjähriges Kind aus einem brennenden Auto.

Hettenshausen - Aus einem brennenden Auto haben Ersthelfer in Oberbayern einen Mann und sein eineinhalbjähriges Kind gerettet. Der Vater kam mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus. Er wurde nach Angaben der Polizei vom Samstag schwer verletzt, aber schwebe nicht in Lebensgefahr. Das Kind sei unversehrt.

Auto prallt gegen mauer und geht in Flammen auf

Der 35-Jährige war demnach am Freitag mit seinem Wagen auf einer Kreisstraße im oberbayerischen Hettenshausen im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm gefahren. Das Auto kam ersten Erkenntnissen zufolge nach einer Kurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Mauer. Es habe sofort Feuer gefangen, teilte die Polizei weiter mit.

Mutige Ersthelfer retten Vater und Kind

Den Zeugenaussagen zufolge waren der 35-Jährige und sein Kind in den Flammen gefangen. „Haben dann hinten die Scheibe eingeschlagen und das Kind von dem Auto raus“, erzählte eine Ersthelferin der Nachrichtenagentur „vifogra“. Die Beamten ermitteln nun nach der genauen Unfallursache.

bcs/dpa

Kommentare