Unfall bei Hohenpolding

Unfall bei riskantem Überholmanöver auf B15 - Mann war alkoholisiert

+

Oberbayern - Im Landkreis Erding kam es am Montag (18.Mai) zu einem Unfall. Eine Person wurde dabei verletzt.

Update, 19.Mai, 10.25 Uhr: Pressemeldung der Polizei

In den frühen Abendstunden des 18.05.2020 verursachte ein 43-jähriger Landshuter mit seinem Pkw auf der B15 alleinbeteiligt einen Verkehrsunfall. Laut Zeugenaussagen überholte er kurz vor dem Unfall waghalsig mehrere Verkehrsteilnehmer, ohne dass diese zu Schaden kamen.


Als er auf Höhe Hohenpolding wieder nach rechts einscheren wollte, touchierte er mit seinem Fahrzeug die Leitplanke. Auf Grund des Anstoßes schleuderte er nach links auf die Gegenfahrbahn. Er prallte in die dortige Leitplanke und kam zum Stehen. Durch den Aufprall löste der Airbag aus.

Auto schleudert bei Dorfen in Leitplanke

 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG

Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde er mit dem Rettungswagen in ein angrenzendes Krankenhaus zur weiteren ärztlichen Behandlung gebracht. Während der Unfallaufnahme konnte beim Unfallverursacher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert im Straftatenbereich. Der Landshuter erhält nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol.

Der Führerschein des Mannes konnte vor Ort nicht sichergestellt werden, da sich der 43-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis befindet. Somit hat er sich auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafbar gemacht. Die B15 musste zur Unfallaufnahme für ca. eine Stunde gesperrt werden. Die Feuerwehr Hohenpolding leitete den Verkehr um.

Pressemeldung Polizei Dorfen

Update, 18.Mai, 21.15 Uhr - Unfall bei riskantem Überholmanöver

Nach einem äußerst riskanten Überholmanöver auf der B15 in Fahrtrichtung Landshut, Höhe Hohenpolding (Lkr. Erding), prallte der Fahrer eines 5er BMWs zunächst rechts in die Leitplanke. Dabei wurde der Reifen mitsamt Aufhängung vom Fahrzeug abgerissen. Anschließend prallte der Wagen auf der Gegenspur nochmals in die Leitplanke, bevor das Fahrzeug zum Liegen kam. Da zunächst eine eingeklemmte Person gemeldet wurde, alarmierte die Integrierte Leitstelle in Erding die Feuerwehren Hohenpolding, Dorfen, Sulding und Taufkirchen/Vils. Schnell stellte sich heraus, dass die Kräfte aus Dorfen und Taufkirchen/Vils nicht anfahren mussten, da der Fahrer nicht eingeklemmt war. 

Ebenso schnell stellte sich laut Informationen vor Ort bei der anschließenden Unfallaufnahme heraus, dass das Kurzzeitkennzeichen aus dem Landkreis Dingolfing-Landau bereits seit längerer Zeit abgelaufen war und der Fahrer somit ohne Versicherungsschutz und gültiger Zulassung unterwegs war. Ob der Lenker im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, müssen nun die weiteren Ermittlungen zeigen. Von der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme zur Feststellung einer eventuellen Alkoholisierung oder Drogenkonsums angeordnet. Das Fahrzeug erlitt wirtschaftlichen Totalschaden, welcher sich im Bereich von rund 1.000 Euro bewegen wird, ebenso müssen einige Meter Leitplanke erneuert werden. Die Bundesstraße 15 war in diesem Bereich für rund 1,5 Stunden gesperrt.

Erstmeldung

Am Montagabend kam es auf der B15 bei Hohenpolding im Landkreis Erding zu einem Verkehrsunfall. Laut Informationen vor Ort hatte ein Autofahrer ein riskantes Überholmanöver unternommen und war dabei in die Leitplanke gekracht. Die B15 ist derzeit auf Höhe Hohenpolding gesperrt, es kommt zu etwa drei Kilometern Stau. Eine Person wurde bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. 

jv/fib/DG

Kommentare