Schreckliche Tragödie auf B17 im Landkreis Landsberg

VW Passat rast in Lkw: Mutter (49), Töchter (14/12) und Bekannte (14) tot

+

Denklingen - Am Mittwochnachmittag, 3. Juni, hat sich auf der B17 im Landkreis Landsberg eine fürchterliche Tragödie abgespielt. Bei einem Horror-Crash kamen vier Menschen ums Leben - eine Mutter (49), ihre beiden Töchter (14/12) sowie eine Bekannte (14). Die Polizei hat nun weitere Details bekanntgegeben:

Update, 8.25 Uhr - Pressemeldung Polizei

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Auf der Bundesstraße 17 im Gemeindebereich Denklingen kam es am Mittwoch, 3. Juni, gegen 15.15 Uhr auf Höhe Neuhof zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem vier Pkw-Insassen getötet und ein Lkw-Fahrer verletzt wurden.

Soweit die für die Unfallaufnahme zuständige Polizeiinspektion Landsberg bislang feststellen konnte, war die Fahrerin eines VW-Passat zusammen mit drei weiteren Insassen auf der B17 in Richtung Landsberg unterwegs. Auf Höhe Neuhof kam das Fahrzeug aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn der hier dreispurigen Bundesstraße und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Sattelzug. Die Wucht des Aufpralles war so stark, dass alle vier Insassen des Pkw noch an der Unfallstelle verstarben. Bei den Getöteten handelt sich um eine 49-jährige Frau aus dem Landkreis Aichach-Friedberg, ihre beiden Töchter im Alter von 14 und 12 Jahren sowie eine 14-jährige Bekannte. Der 58-jährige Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst einschließlich zweier Rettungshubschrauber waren vor Ort. Aufgrund der extrem starken Deformation des Passat war die Bergung der Toten für die eingesetzten Feuerwehrleute aus Denklingen und Kinsau nur mit erheblichem Aufwand durchführbar. Ein Kriseninterventionsteam übernahm die Betreuung von Unfallbeteiligten und Zeugen.

In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Augsburg wurde ein Gutachter mit der Unterstützung der Unfallaufnahme beauftragt. Die Bergung der verunfallten Fahrzeuge dauerte bis in die späten Abendstunden.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Update, 4. Juni, 6.35 Uhr - Identität der Opfer geklärt

Auch am Morgen nach der schrecklichen Tragödie ist die genaue Unfallursache bislang immer noch unklar. An der Unfallstelle wurden umfangreich Spuren gesichert. Zudem wurde von der Staatsanwaltschaft auch ein Gutachter eingesetzt. Fest steht bislang nur, dass die Fahrerin des VW Passat am Mittwochnachmittag gegen 15.15 Uhr auf Höhe Neuhof auf die Gegenfahrbahn der Bundesstraße geraten war, die in diesem Bereich dreispurig ausgebaut ist.

Dort kollidierte der Wagen frontal mit dem entgegenkommenden Lastwagen und wurde dabei völlig zerstört. Der Aufprall war so stark, dass die vier Insassen dadurch vermutlich sofort getötet wurden. Bei den Opfern handelt es sich um eine 49-jährige Frau aus dem Landkreis Aichach-Friedberg, ihre beiden Töchter im Alter von 14 und 12 Jahren sowie eine 14-jährige Bekannte. Die Bergung der Leichen war für die Feuerwehren aus Denklingen und Kinsau nur unter erheblichem Kraftaufwand und mit Hilfe von schwerem Gerät möglich.

Schrecklicher Unfall auf B17 bei Denklingen fordert vier Tote

 © Bartl
 © Bartl
 © Bartl
 © Bartl
 © Bartl
 © Bartl
 © Bartl
 © Bartl
 © Bartl
 © Bartl
 © Bartl
 © Bartl
 © Bartl
 © Bartl
 © Bartl

Augenzeugen und Hinterbliebene wurden von mehreren Kriseninterventionsteams betreut. Der Lastwagenfahrer, ein 58-jähriger Mann, erlitt einen schweren Schock und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die B17 war im Bereich der Unfallstelle bis in die Nacht hinein gesperrt.

Update, 22.10 Uhr - Gutachter soll Unfallhergang klären

Wie unser Partnerportal merkur.de berichtet war der Lastwagen auf der B17 in Richtung Schongau unterwegs, als ihm ein Auto Richtung Landsberg entgegen kam. Das Auto geriet plötzlich aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn, wo er mit dem Lkw zusammenstieß. Ein Gutachter war vor Ort um den genauen Unfallhergang zu klären.

Die vier Insassen des Autos, die im Wagen eingeklemmt wurden, konnten nicht gerettet werden, der Lastwagenfahrer erlitt einen Schock. Zur Identität der Opfer machte die Polizei noch keine Angaben. Die B17 ist nach wie vor wegen Bergungsarbeiten gesperrt.

Update, 21 Uhr - B17 weiter gesperrt

Die Bundesstraße ist laut bayerninfo.de weiterhin für Bergungsarbeiten gesperrt gesperrt.

Update, 18.45 Uhr  - B17 weiter gesperrt

Die B17 bleibt weiter für die Bergung der Fahrzeuge und eine Rekonstruktion des Unfallhergangs durch einen Gutachter voll gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet.

Erstmeldung

Auf der B17 bei Epfach in der Gemeinde Denklingen im Landkreis Landsberg am Lech ereignete sich am Mittwochnachmittag  gegen 15.30 Uhr ein massiver Verkehrsunfall. Vier Menschen sollen dabei laut Informationen vor Ort ums Leben gekommen sein

Wie unser Partnerportal merkur.de berichtet, stießen hier ein Auto und ein Lastwagen frontal zusammen. Die Opfer, allesamt Insassen des Autos, wurden dabei im Fahrzeug eingeklemmt und konnten nicht mehr gerettet werden. Der Fahrer des Lkws wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt.  Ob weitere Personen verletzt wurden ist derzeit unklar. 

Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz, ebenso wie die Feuerwehren aus Epfach, Kinsau, Denklingen und Schongau.

Die B17 ist laut bayerninfo derzeit auf Höhe Neuhof gesperrt, die Polizei Landsberg nimmt den Unfall auf. 

Der genaue Unfallhergang ist derzeit unklar, wie die Augsburger Allgemeine berichtet, war das Auto aber wohl aus unbekannter Ursache in den Gegenverkehr geraten und dort mit dem Lastwagen zusammengestoßen.

jv

Kommentare