Größerer Polizeieinsatz in Oberhaching

Mehrere Schusswaffen nach Streit sichergestellt - Bereich für Polizei-Einsatz abgesperrt

Oberhaching/München - Am Montag, den 28. September, gegen 16.15 Uhr, wurde über den Notruf 110 der Polizei ein Streit in einer Wohnung in der Stefanienstraße in Oberhaching mitgeteilt.

Ein 54-Jähriger aus dem Landkreis München und eine 53-Jährige mit Wohnsitz in Österreich gerieten in Streit. Als die Polizei bereits verständigt wurde, befand sich die 53-Jährige nicht mehr in der Wohnung.

Da Zeugenhinweise ergaben, dass der 54-Jährige scharfe Schusswaffen besitzen könnte, fuhren mehrere Streifen der Münchner Polizei nach Oberhaching und sperrten zunächst die Örtlichkeit ab. Im weiteren Verlauf konnte der 54-Jährige durch die Polizeibeamten festgenommen werden. Er trug zu dieser Zeit keine Waffen bei sich.

In seiner Wohnung stellten die Beamten mehrere Schusswaffen sicher. Ob der 54-Jährige die entsprechenden Berechtigungen besitzt, wird derzeit überprüft. Es ergaben sich keine Hinweise, dass der 54-Jährige die Schusswaffen im Verlauf des Streites verwendet hätte, eine Gefahr für Unbeteiligte bestand zu keiner Zeit.

Die Münchner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen einer möglichen Bedrohung aufgenommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte

Kommentare