Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Versuchter Angriff auf Rettungskräfte in der Oberpfalz

Betrunkener Mann (19) geht mit Machete auf Sanitäterinnen los

Während einer Patientenbehandlung am 2. Januar im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz spitzte sich die Situation zu. Ein betrunkener 19-Jähriger bedrohte die Rettungskräfte mit einer Machete.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Oberpfalz - Eine Rettungswagen-Besatzung wurde am Sonntag gegen 3.30 Uhr zu einem internistischen Notfall nach Hohenfels, Landkreis Neumarkt i. d. Oberpfalz, alarmiert. Ein nach aktuellem Kenntnisstand alkoholisierter 19-Jähriger wurde dabei durch das Rettungsdienst-Personal behandelt. Nach mehrminütiger Behandlung, gegen 4 Uhr, spitzte sich die Situation zu, der Patient griff zu einer Machete, ging auf das Personal los und drohte, sie umzubringen.

Die zwei Mitarbeiterinnen des Bayerischen Roten Kreuzes reagierten höchst professionell, hinterließen das medizinische Equipment, flüchteten umgehend aus der Wohnung, verschanzten sich im Rettungswagen und forderten die Polizei nach.

„Die vorbildliche und professionelle Reaktion der beiden Mitarbeiterinnen hat ihnen das Leben gerettet“, so Präsidentin Angelika Schorer am Sonntagmittag. „Ein Angriff auf Rettungskräfte ist inakzeptabel und ein Angriff auf die Gesellschaft. Ich danke der Polizei für das schnelle Eingreifen.“

Das medizinische Equipment des Rettungsdienstes wurde im Laufe des Einsatzes durch das Fenster nach Außen geworfen und beschädigte dabei schwer.

Das Bayerische Rote Kreuz wird die Mitarbeiterinnen in der Nachbereitung und Verarbeitung dieses Einsatzes umfassend unterstützen und begleiten.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz

Rubriklistenbild: © Boris Roessler/dpa

Kommentare